• Side-by-Side Beispiele

Aktuelle Side-by-Side Beispiele

Nach IKAO-Empfehlungen optimierte Werbemittel setzen starke Blickanker, überzeugen mit hoher Impulskraft und werden nachhaltig erinnert.

Menschen, die SEHEN können, besitzen eine besondere Fähigkeit: Ihr Gehirn kann Informationen, die es über Millionen von Rezeptoren auf der Netzhaut erreichen, zusammenfassen und ordnen. Dieses Zusammenfügen einzelner Sinneseindrücke zu einer verknüpften Szenerie wird „Organisation der Wahrnehmung“ genannt. Dieser Prozess läuft unterbewusst und in mehreren Stufen ab. Gut strukturierte Werbemittel steigern die Beschäftigungsmotivation, während schlecht aufgebaute einfach durchs Wahrnehmungsraster fallen.

vorher

Frischer Auftritt mit Blickanker-Qualitäten, der durch die Button-Platzierung allerdings etwas zu rechtslastig ausfällt. Die Headline argumentiert eher aus der Selbstbild-Perspektive.

Nachher

Kleine Änderungen mit großer Wirkung: Durch Textänderungen und das Umplatzieren des Buttons entsteht eine impulsstärkere Blickdiagonale und ein klareres Versprechen.

vorher

Klare Schwächen in der Textpräsentation – speziell erkennbar bei der Schlüssel-Vokabel „Sale“. Marken-Logo und Fahrzeug-Trio kommen optisch deutlich zu kurz. Außerdem steht der Laufzeit-Hinweis zu weit abseits und ist deshalb zu wenig präsent.

Nachher

Den IKAO-Empfehlungen folgend, legt das überarbeitete F12-Motiv in der Endabrechnung um satte 11,52 Prozentpunkte zu. Die Schlüssel-Vokabel „Sale“ ist jetzt klar erkennbar und auch die übrigen Hyperzeichen zeigen sich nun in optimaler Größe.

vorher

Wenn das Setzen direkter Kaufimpulse oberstes Ziel ist, dann muss sich das im Sujet auch klar und deutlich widerspiegeln. Der vorliegende Billboard-Ansatz zeigte sich in puncto Appellstärke und Aussage-Präsenz etwas zu defensiv.

Nachher

Mit kleinen Korrekturen zum verbesserten Plakatauftritt. Durch Einsatz impulsstarker Farben zeigt sich das Aktionsfeld jetzt sehr viel präsenter. Außerdem wurde der Bildausschnitt dramatischer gewählt und das Marken-Logo vergrößert.

XING

Zum Jahresauftakt 2017 startete XING die bislang größte Kampagne der Unternehmensgeschichte. Die überdurchschnittlich gut wahrgenommenen XING Stellenmarkt-Plakate resultierten neben Kreation auch aus einer vorangegangenen Dialog-Struktur-Messung durch das Institut für Kommunikations-Analyse und -Optimierung. Die Ergebnisse der IKAO Motiv-Tests wurden kurzfristig genutzt, um die Sujets deutlich plakativer für den Out-of-Home-Einsatz zu gestalten.

Nach der Optimierung lag der visuelle Fokus auf dem Logo und der Headline. Der Verzicht auf weiteren Text machte die Motive im plakattypischen Zeitfenster von 2-3 Sekunden konsumierbar. Die animierten digitalen Spots steigerten die Wahrnehmung, und die gegebene Flexibilität bei DOOH-Medien erlaubte eine taktische Aussteuerung der Motive nach Tageszeit. So wurde zum Beispiel das Motiv „Home-Office“ erst nach Feierabend auf den Screens ausgestrahlt.

Die Ergebnisse der durchgeführten Kampagnen-Erfolgskontrolle bestätigten die Wirkung der eingesetzten Medien. So konnte nach Plakataushang ein deutlicher Anstieg der ungestützten Markenbekanntheit nachgewiesen werden. Bei Befragten, die angaben, eines der XING Stellenmarkt-Motive gesehen zu haben, zeigte sich sogar eine Verdopplung.

(Auszug aus einem Bericht von Maike Wendel, Team Lead Marketing der XING AG)

ALDI SÜD / ALDI NORD

Vom Konzept bis zu den fertigen Motiven: Das Institut für Kommunikations-Analyse und -Optimierung hat den Weg der ersten gemeinsamen ALDI Out-of-Home-Kampagne intensiv begleitet. Dialog-Struktur-Messungen und Umsetzungsbeispiele aus dem IKAO CreativeLab lieferten wichtige Hinweise und Empfehlungen für eine sehenswerte und viel beachtete Umsetzung der Motive.

vorher

Richtig ist: Ein Visual mit Blickankerqualitäten ist sehr viel wert. Denn im Kampf um Aufmerksamkeit setzt es den für bewusstes Wahrnehmen wichtigen Erstimpuls. Richtig ist aber auch: Halten Markenkennzeichen und Kernbotschaften in puncto optischer Wucht und Durchsetzungsstärke nicht mit, dringen sie nicht in das innere Feld des Bewusstseins vor und werden einfach übersehen.

Nachher

Nur wenige Korrekturen waren bei diesem Billboard-Motiv nötig, um das Zusammenspiel der Wirk-Elemente zu verbessern und das Auffassen und Dekodieren auf Mittel- und Ferndistanzen zu erleichtern. So wurde das Marken-Logo im richtigen Maß vergrößert und die Headline- Präsenz erhöht. Die bislang recht unauffällige Konzeptzeile wurde knapper gefasst und ist jetzt besser lesbar.

vorher

Bei POS-Plakaten ist die schnelle und klare Marken-Erkennung ein wichtiger Schlüssel für eine Aufmerksamkeits- und Erinnerungsleistung, die bis zum Warenregal anhält. Doch beim vorliegenden Promotion-Motiv kam die Marke optisch zu kurz und der Betrachter wurde mit zu vielen Details konfrontiert.

Nachher

Die optimierte Fassung stellt die Marke und das Herz-Visual deutlich größer heraus. Außerdem wurde der Text gekürzt und die Präsenz der Aufleger gesteigert. Die Änderungen zeigten die gewünschte Wirkung ... und ganz nebenbei wurde das Motiv im Februar 2016 auch noch zum POS-Plakat des Monats gewählt.

vorher

Die elementaren Anforderungen an ein OOH-Medium werden hier nur in Ansätzen erfüllt. Denn schon im Mitteldistanz-Bereich fällt das Auffassen und Dekodieren der Markenkennzeichen deutlich schwerer, auf Ferndistanzen gehen sie fast unter. Das Ziel „Steigerung der Markenbekanntheit“ wäre mit diesem Auftritt kaum zu realisieren.

Nachher

Nach erfolgter IKAO-DSM wurde der Konzeptansatz inhaltlich eingeschärft und die Umsetzung nach plakatrelevanten Kriterien durchgeführt. Die Marke steht jetzt im Mittelpunkt und ist in jeder Wahrnehmungsdistanz präsent. Profilierende Aussagen setzen einen zusätzlichen Reiz und sorgen zwischen Bild- und Text-Ebene für positive Spannung.

vorher

Der ausdrucksstarke Konzeptansatz hätte ins Auge gehen können. Denn die Entschlüsselung des Bildcodes durch das Institut für Kommunikations-Analyse und -Optimierung machte deutlich, dass die Aussage „AUSSENWERBUNG TRIFFT. JEDEN.“ im geplanten Start-Visual eher negativ übersetzt wurde.

Nachher

Die final realisierte Kampagne wurde an den entscheidenden Stellen eingeschärft – und der Wechsel zu einer positiv und selbstbewusst geprägten Bildsprache erwies sich als goldrichtig. Die Motive punkten innerhalb der Zielgruppe bis heute mit extrem hohen Aufmerksamkeits- und Sympathiewerten.

Institut für Kommunikations-Analyse
und -Optimierung

Buchrainstraße 60
60599 Frankfurt a. M.
Telefon: +49 (0)69 69866886
E-Mail: info@ikao.eu

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr erfahren